© Vasiliy Yakobchuk / istockphoto.com; Henrik Jonsson / istockphoto.com; VladimirV / shutterstock

Projektablauf

Als Grundlage für Toleranzkonzepte dient das Referenzpunktsystem (RPS). Dieses ermöglicht eine eindeutige und reproduzierbare Positionierung von Einzelteilen, Baugruppen oder Gesamtsystemen. Dadurch können Toleranzen der Bauteile zueinander genau abgestimmt und eine Durchgängigkeit der Lage über den gesamten Fertigungs-/ Prüfprozess erreicht werden. Dieses System basiert auf der 3-2-1 Regel. Je nach Kunde gibt es verschiedene Aufnahmesysteme und Bezeichnungen, bei GM z.B. heißt das System DATUMS und ist eine“ hole to hole“ Aufnahme!

Zwischenstand der Konstruktion, der Konturkörper wurde vom Originalteil abgeleitet und mit dem Aufnahmesystem versehen, dies sieht man Anhand der Stahlauflagen und Bohrbuchsen! Desweiteren wurde eine Grundplatte zur Aufnahme des Konturkörper und zur Integration der Ausrichtung eingefügt.

Endstand der Konstruktion, das Blechteil ist über die zwei Abstecker fixiert, wird über die 3 Magnete auf die Stahlauflagen gezogen und somit gehalten. Der Positionsabstecker beinhaltet die Durchmesser -/Positionstoleranz und dient zur Prüfung des Lochs! Desweiteren wird mit dem Lehrenluft-/Beschnittprüfer +/- 0,5mm die Formgebung des Teils geprüft.